Zum Inhalt springen

Die Vergesslichen

Die Vergesslichen

Amateur-Tennis ist, wenn auf dem Weg zum Auswärtsspiel ein Spieler seine Tennisschuhe vergisst und auf dem Rückweg ein anderer seine Hose. #truestory Die Vergesslichen hat doch jeder in seiner Mannschaft.

Kennst du dieses Gefühl? Irgendwas hab ich vergessen. Ist der Ofen noch an? Hab ich die Fenster geschlossen? Hab ich die Haustür abgeschlossen? Klassische Fragen, die eigentlich jeden irgendwann quälen, wenn man das Haus verlassen hat, besonders wenn man das für wenige Tage macht.

Die Fragen, mit denen wir uns hier beschäftigen sind ähnlicher Natur, aber doch ganz anders. Was benötige ich unbedingt zum Tennisspielen? 100 Leute haben wir gefragt und die Top-Antwort war Tennisschläger. Irgendwie einleuchtend. Auf Platz 2 landeten die Tennisschuhe. Blöd, wenn man genau die vergisst mitzunehmen. Noch blöder, wenn es ein Auswärtsspiel ist. Richtig blöd, wenn man bereits dort ist. Und den Vogel abgeschossen hat man, wenn man das erst vor Ort merkt. In unserem Fall war es nicht ganz so schlimm. Dem Spieler ist noch an eben jenem Morgen bei der Abfahrt aufgefallen, dass seine Schuhe noch im Tennisverein im Spind liegen. Ein kleiner Umweg zum Spiel und eine kleine Verspätung waren die eher unspektakulären Folgen.

Aber seid ihr schon mal ohne Hose aus dem Haus gegangen? Wohl eher nicht? In diesem Fall ist aber einer meiner Mitspieler ohne Hose wieder zurück gekommen und hat es erst zu Hause gemerkt. Bevor euer Kopfkino überhand nimmt: Er hatte mittlerweile eine andere Hose an. Bei etwas wechselhaften Bedingungen blieb die kurze Hose an der Hüfte und die lange Hose auf der gegnerischen Anlage.

Die Folgen waren dafür umso größer. Denn nun musste jemand irgendwann wieder zurück und die Hose holen. An sich kein Problem. Blöd nur, wenn die Anlage zumeist abgeschlossen ist. Jemand, und damit bin ich gemeint, durfte also einen Termin finden, um im Berufsverkehr eben jene Hose wieder zu holen. Den Rest der Saison hielten sich die Vergesslichen zum Glück tadellos. Und die Schuld wurde stilgemäß mit einem Bier eingelöst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung