Zum Inhalt springen

Brüller

Brüller

Amateur-Tennis ist, wenn man schon nach dem ersten leichten Fehler über die Anlage brüllt. So ein Brüller wirkt ja schließlich befreiend.

Zumindest könnte man das meinen. Bei so wichtigen Spielständen wie 15:30 oder vielleicht sogar 30:30 müssen Emotionen manchmal eben raus, wenn man einen sicher geglaubten Punkt verschenkt. So ein Punktverlust tut schließlich schon im ersten oder zweiten Break sehr weh. Man stelle sich nur vor, das ginge jetzt so weiter und wird im Laufe des ersten Satzes sogar immer schlimmer. Zack, ist der erste Satz verloren. Und dann hat man auch schon kaum noch Zeit, das im zweiten Satz wieder gut zu machen. Ehe man sich versieht ist dieser zweite Satz auch verloren. Also ist das ganze Match verloren. Am Ende ist man nun aus dem Turnier ausgeschieden oder die Mannschaft hat 4:5 verloren. Und das alles ist nur darauf zurück zu führen, dass man beim Stande von 0:0 und 30:30 nicht über die Anlage gebrüllt hat, als man die Vorhand nach überragender Vorbereitung statt ins freie Feld hinter die Linie gesetzt hat.

Diesem Risiko will sich sicher niemand aussetzen. Solch ein Brüller gehört just in dem Moment ausgestoßen, in dem er all die potentiellen Folgefehler verhindert. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass es doch zu einem weiteren leichten Fehler im Verlaufe des weiteren Matches kommen sollte, gibt es aber ein ebenso effektive Maßnahme, entsprechende weitere Fehler zu vermeiden. Es sei erwähnt, dass wir hier aber tatsächlich von einer rein theoretischen Sache sprechen, deren Eintrittswahrscheinlichkeit gegen 0 tendiert. Sollte dieser absolut unwahrscheinliche Fall jedenfalls eintreten, ist die einzig richtige Reaktion, erneut zu brüllen, aber diesmal mit einer noch größeren Intensität, was Klangfarbe und Lautstärke betrifft. Diese Maßnahme ist absolut idiotensicher und dringend zur Nachahmung empfohlen. Wer brüllt, gewinnt! Im Zweifel hilft es schon zu brüllen, wenn man den Punkt zwar macht, aber den Ball nur zu 99 % so getroffen hat, wie man wollte. Der Vorteil bei der Methode ist, dass man dabei dem Brüllen des Gegners zuvorkommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung